top of page

Espresso-Retter

Aktualisiert: 2. Nov. 2023


Es lebe die Intuition! Espresso Maker eingepackt!

Auf meinen "Vorreisen" lernte ich schnell, dass AirBnB Appartments meist spartanisch ausgestattet sind in Sachen Barista Kunst. Eine French-Press in Hamburg war das Highlight. So kam der kleine rote Bialetti Espresso Maker ins Spiel. Gute Dienste im Vorfeld (Berlin, Portugal) bereits geleistet, so verwaiste er in den ersten Buenos Aires Wochen erst mal mangels gemahlenen und genießbaren Kaffees.


Argentinien ist toll. Argentinien ist Tango, zumindest hier in der Hauptstadt. Argentinien ist vieles.... ein Land des Kaffees ist es halt nicht. Argentinien ist ein Land des Mate-Tees. Soweit so gut.

Jeden Morgen bestellte ich in einem anderen Café in San Telmo meinen Cortado. Teurer, günstiger, meistens ziemlich sauer. Dieser hier gehörte zu den besseren (und teureren, fair). Très francais, Café Le Blé, Carlos Calvo 601. Auch in der Markthalle von San Telmo gibt es ein süßes Café, das man ob der rosaroten Maquina mitten im Durchgang nicht übersehen kann.

Sehr lecker, sehr freundlich! Weit weg. Alles irgendwie kind of a Kaffee Survival Tour.



Doch war nun der Ehrgeiz geweckt, in dieser Weltstadt guten Kaffee ausfindig zu machen, für den man nicht nach dem Aufstehen nach langer Tango-Nacht 20 Minuten laufen muss. (Ja, es gibt in Buenos Aires Filialen des großen amerikanischen Kaffeeanbieters, aber nein). Ich quälte meinen Bialetti mit vorgesüßtem, viel zu grob gemahlenem Kaffee aus dem Supermarkt, das Wasser lief quasi zwischendurch... yummie. Bei aller Liebe.


Ein positiver Aspekt der Kaffee-Touren sind die traditionellen Media Lunas (auf Deutsch Halbmonde). OMG! Oft gehört, gerade im Tango-Umfeld wird immer mal wieder davon erzählt. Ich bin dem Mythos nachgegangen... Man könnte meinen, wir sprächen von Croissants. Nein nein. Da wurde ich schnell eines Besseren belehrt. Im französischen Café Le Blé ließ ich mir erklären, die Croissants seien etwas buttriger und salziger, die Media Lunas deutlich süßer. Meine eigene Croissant-Back-Erfahrung lässt mich auch auf mehr Milch im Teig tippen, die etwas kleineren Halbmonde sind briochiger, weicher und voller in der Kosistenz, weniger blättrig. Sooo fluffig und ja, süßer :) Auf den zusätzlichen klebrigen Guss könnte ich persönlich verzichten, weil einfach immer die Finger danach kleben, aber der gehört zur (täglichen) authentischen Erfahrung hatl dazu.

Media Lunas - absolut empfehlenswert!








Und dann kam er! Der Tag, an dem wir Kaffee fanden...


Nach einer wunderbaren Tour mit der lieben Hanne über den Recoleta Cementerio Friedhof empfahl sie uns, 20 Minuten zu Fuß zu investieren, um noch im Café Delicious, Laprida 2015 abzusteigen.

Dort gab es den für mich mit Abstand besten Café der Stadt! (Und die wohl beste Limón-Meringue-Tarta - andere Story für einen anderen Tag).













Long Story short: Bedingt durch diverse Zipperlein dauerte es noch weitere 2 Wochen bis wir den Lieferanten, Modo Barista, Estado de Palestina 539, des süßen Cafés mit dem süßen Café wirklich aufsuchen konnten. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude! Jetzt ist es soweit, Modo Barista im Bialetti - jeden Morgen!!


Übrigens wird hier default-mäßig nicht nur Kakao auf den Cappuccino gestreut, sondern zusätzlich Zimt.


Das nächste Projekt ist schon angelaufen: Die Suche nach einem Milchaufschäum-Sollbruchstellen-Verursacher-Stäbchen! Hätt ich meins mal mitgenommen...aber the Show must ja go on!



27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page